05.05.2019 - Jens Himmeldirk

Erste Mannschaft mit Last-Minute Sieg in Isselhorst

In Isselhorst – da läuft was! Und die DSG durfte wertvolle 3 Punkte von der Lutter entführen. Mit dem 2:1 Sieg am heutigen Nachmittag konnte nun auch rechnerisch der Nicht- Abstieg besiegelt und für ein weiteres Jahr B- Liga geplant werden.

Dabei starteten die Gastgeber in Grün- Weiß sehr engagiert und zeigten, dass auch sie mit dem Abstieg nichts mehr am Hut haben wollten. So gehörten die ersten 10 Minuten den Isselhorstern, die Druffel um Aushilfs- Keeper „Junior“ Wördekemper das Ein- oder andere Mal in Gefahr brachten, ohne dabei allerdings wirklich ernsthafte Gefahr auf das Tor auszuüben.

Doch Druffel sortierte sich mit zunehmender Spieldauer und Mark Juretko markierte nach schöner Vorarbeit durch Jens Rehkemper alleinstehend vor dem Torwart die 1:0 Führung. Während Isselhorst fortan die Energie damit verschwendete, den ordentlich pfeifenden Schiedsrichter wegen wirklich jeder Entscheidung zu hinterfragen, spielte die DSG seinen „Stiefel“ herunter, ohne allerdings gleichermaßen die ganz großen Akzente nach vorne setzen zu können.

Nachdem Jens Himmeldirk freistehend nach einem Einwurf das Leder mit links über das gegnerische Gehäuse jagte, ging es zum Pausentee.

Und Isselhorst sollte noch nicht aufstecken. Mit aller Macht, einigen Auswechslungen und auf einmal schnellem Offensivfußball wurde die DSG Defensive immer wieder in Schwierigkeiten gebracht. Einmal musste Philipp Wördekemper noch zur Ecke parieren, doch nach 70 Minuten stand es plötzlich durch einen Fernschuss 1:1 Unentschieden und Druffel wackelte bedenklich.

Aber auch Druffel hatte das 2:1 auf dem Fuß: Mark Juretko erneut nach Rehkemper Vorarbeit sowie Bernd Steinlage per Freistoß aus Lattenkreuz hatten die besten Einschussgelegenheiten.

Bis zur 90. Minute beackerten sich beide Teams nicht nur sportlich, sondern zum großen Teil auch durch Lamentieren und Quatschereien mit dem Schiedsrichter. Der Unparteiische hatte bereits lediglich eine Minute Nachspielzeit angezeigt, die fast abgelaufen war. Doch Einen hatte die DSG noch im Köcher: Freistoß aus 25 Metern getreten von DSG Innenverteidiger Christian Sandbothe direkt Richtung 11 Meter Punkt, wo sich gleichzeitig Jens Rehkemper und der Grün- Weiße Keeper hochschrauben und Rehkemper den Ball per Hinterkopf zum umjubelten 2:1 Siegtreffer einnickte. Klar: Isselhorst reklamierte noch Abseits, Foulspiel, Einwurf und Ecke gleichzeitig, doch der Treffer sollte zählen.

Und damit die DSG Fans nicht umsonst den weiten Weg an die Lutter angetreten sein mussten, sollte ihnen auch noch etwas geboten werden. Druffel durfte auch nach Wiederanstoß noch einmal angreifen und Mark Juretko wurde im Strafraum elfmeterreif gefoult, so dass Jens Rehkemper sich das Leder auf den Punkt legen durfte.

Doch warum schießt eigentlich immer dieser Rehkemper die Elfmeter? 3. Elfer diese Saison, und wie soll es anders sein: Das dritte Mal in die Arme des korpulenten Stürmers, der gerade erst für den verletzten Stammtorwart eingewechselt wurde.

Aber egal… Kurz darauf ist Schluss und Druffel durfte den 2:1 Auswärtssieg feiern.

Bereits am kommenden Freitag wartet nun mit der TSG Harsewinkel ein dickerer Brocken. Anstoß an der Oak Lane ist um 19:00 Uhr unter Flutlicht.