09.03.2020 - Jens Himmeldirk

Druffel vergeigt einen Punkt in letzter Minute

Hängende Gesichter in Rheda: Die 1. Mannschaft musste sich Türk Yildiz Rheda durch einen direkt verwandelten Freistoß in der 90. Minute mit 1:2 geschlagen geben.

Doch von Beginn an:

Rheda war die zu Beginn spielbestimmende Mannschaft und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Nach nur 5 Minuten direkt der Schock- Moment für die DSG: Der Rheda- Stoßstürmer bekommt 20 Meter vor dem Tor freistehend den Ball, drischt auf die Kiste und zack: 1:0 für Türk Yildiz!

Erst mit zunehmender Spieldauer kämpfte Druffel sich in die Partie und war ab Mitte der ersten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft. Doch der letzte Pass sollte bis zur Pause noch keinen wirklichen Abnehmer finden, so dass es mit dem knappen Rückstand in die Kabine ging.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Druffel bestimmte das Spiel und ließ den Ball teils sauber durch die eigenen Reihen laufen. Doch häufig unnötige Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung  und eben wieder der letzte Pass, der nicht ankommen wollte, ließen 100%ige Torchancen zur Mangelware werden.

In den letzten 10 Minuten sollte es dann noch einmal richtig spannend werden:
Erst wehrte DSG- Keeper „Junior“ Wördekemper eine Konterchance der Gastgeber klasse zur Ecke ab, dann nahm sich Andre Willig in Minute 85 ein Herz und knallte die Kugel aus 16 Metern mit links in den linken Giebel zum 1:1 Ausgleich.

Nur 2 Minuten später hatte Außenverteidiger Eddy Lombardo sogar den 2:1 Führungstreffer auf dem Schlappen, als er nach einer Flanke von rechts nur Millisekunden zu spät hereinrauschte.

Und dann die besagte 90. Minute:
Ballverlust im Mittelfeld, Türk Yildiz spielt schnell nach vorne und Abwehrchef Christian Sandbothe bleibt keine andere Chance, als den Stürmer per Foul kurz vor der Sechszehnerkante zu stoppen und für die Notbremse als letzter Mann sich die leider verdiente rote Karte abzuholen.

Zu allem Überfluss schlenzt der Kollege den Ball dann natürlich noch sauber halbhoch in die Ecke und kann jubelnd zum 2:1 Endstand abdrehen, kurz bevor der Schiri das Spiel pünktlich abpfeift und man mit leeren Händen nach Hause fahren durfte.

Das nächste Spiel wird bereits am Donnerstag um 19 Uhr stattfinden. Es steht das Nachholspiel gegen BSC Rheda an der heimischen Oak Lane auf dem Programm.