12.11.2017 - Jens Himmeldirk

Ganz wichtiger „Dreier“ in Langenberg

Endlich: Nach zuletzt 5 sieglosen Partien gewann die 1. Mannschaft heute Nachmittag auswärts bei GW Langenberg II auf Kunstrasen mit 3:1. In die Torschützenliste trugen sich 2x Bernd Steinlage zur zwischenzeitlichen 2:0 Führung und Tim Bäumker mit seinem Treffer zum 3:1 Endstand ein.

Trainer Jürgen Dresschalück, der heute sein erstes Spiel als Druffel- Coach leiten durfte, pokerte vor Spielbeginn zusammen mit Aushilfs- Capitano Bernd Steinlage und Co- Trainer Ümit Taskin die Aufstellung durch. Und zum ersten Mal in dieser Spielzeit wurde die gleiche Abwehrreihe von der Vorwoche (Henkenjohann – Billen – Borgmeier – Himmeldirk) ins Rennen geschickt. Im Mittelfeld durfte Mr. 100% Trainingsbeteiligung Philipp Eggenwirth zusammen mit Marvin Verführth und Eddy Lombardo die Strippen ziehen, während Bernd Steinlage und Andre Willig die Flügel unsicher machen sollten.

Für beide Teams ging es heute darum, wichtige Punkte im immer enger werdenden Abstiegskampf zu sammeln. Und Langenberg legte los wie die Feuerwehr. Man attackierte Druffel früh in deren Hälfte und setzte diese unter Druck. Doch die Innenverteidigung war auf dem Posten, Jo Billen hatte seinen Winterschlaf rechtzeitig 5 Minuten vor Anpfiff abgebrochen und ließ ein- ums andere Mal seinen Gegenspieler ins Leere laufen.

Bereits nach 10 Minuten startete die DSG- Show: Marvin Verfürth holte sich im Mittelfeld den Ball, schaute kurz hoch und schickte den gestarteten Steinlage direkt Richtung Langenberger Tor. Dieser nahm den Ball gekonnt herunter, stolperte noch kurz über einen Maulwurfhaufen und prügelte das Leder dann aus 15 Metern durch die Beine des herausstürmenden Keepers zur 1:0 Führung.

Und nur 5 Minuten später kombinierte sich die rechte DSG- Schiene in nie dagewesener Form durch die Langenberger Abwehrreihen. Marvin Verfürth im Doppelpass mit Jens Himmeldirk, Himmeldirk schließlich mit feinem Rückpass auf Steinlage, der in bester Jay- Jay Okocha Manier (die Älteren werden sich an ihn erinnern) den Ball hochnahm und dieses Mal aus 20 Metern mit 170 Sachen an den linken Innenpfosten und zum 2:0 ins Tor knallte.

Im Anschluss daran ließ die DSG den Gegner ein wenig ins Spiel kommen und Langenberg tauchte ein- ums andere Mal gefährlich vor dem Druffeler Tor auf. Florian Sandbothe, seit seiner Verletzung aktuell in Hochform, fischte jeden Ball herunter und hielt seinen Kasten lange Zeit sauber. Erst eine Minute vor der Pause durfte ein Langenberger Mittelfeldmann nach einer Ecke freistehend vor Sandbothe sich die Ecke aussuchen und schob locker zum 1:2 Anschlusstreffer ein.

Nach warmen Tee in der Halbzeitpause bei 5°C und 45 Minuten Nieselregen waren es zunächst wieder die Langenberger, die Druffel unter Druck setzten. Allerdings wurden auch hier zunächst alle langen Bälle von der DSG- Defensive abgefangen oder Langenberg war zu ungenau im Abschluss.

Ein Treffer von Langenberg wurde aufgrund vermeidlicher Abseitsstellung vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, was die grün-weiße Auswechselbank in große Rage versetzte. Als nur wenige Zeit später erneut eine dieses Mal deutlichere Abseitsstellung vom Schiri reklamiert wurde, war Rumpelstilzchen draußen auf 120%, was aber an der Entscheidung nichts ändern sollte.

In der Schluss- Viertelstunde konnte sich Druffel dann ein wenig Luft hinten verschaffen, der Langenberger Sturmlauf hatte sicherlich seine Kraft gekostet. In der letzten Spielminute war es dann Tim Bäumker, Leihgabe aus der 2. Mannschaft, der den Langenberger Torwart anlief, von diesem angeschossen wurde und den Ball freistehend zum umjubelten 3:1 Endstand einschob. Nach 3 Minuten Nachspielzeit war der wichtige Sieg dann perfekt!

Nächste Woche kommen dann einige Jungs aus dem Karnevals- Urlaub zurück und so langsam entspannt sich auch die Lage im Druffeler Lazarett, so dass vielleicht der ein- oder andere Punkt vor der Winterpause noch geholt werden sollte.

Anstoß an der Druffeler Oaklane dann um 14:30 Uhr!